Corona-Schutz-Maßnahmen seit 2.3.2020

Seit Anfang März gibt es in der Seniorenresidenz Haus Pankow besondere Sicherheitsvorkehrungen zum Schutz vor dem Corona-Virus. Aus diesem Grund konnten die Jugendlichen nicht mehr zu Besuch kommen. Stattdessen haben wir uns bis zum Beginn der Schulpause am 17.März im Unterricht mit den Themen Leben im Alter, Demenz und neue gesetzliche Beschlüsse zur Sterbehilfe beschäftigt. Wir haben dazu zum Beispiel einen Dokumentarfilm geschaut, angeregte Diskussionen geführt und theaterpädagogische Spiele gespielt. Nun hoffen wir, dass es nach den Osterferien zumindest mit dem Unterricht weitergehen kann und wir in nicht allzu weiter Ferne auch bei schönem Wetter die Senior*innen wieder besuchen können. Wir wünschen allen bis dahin gute Gesundheit!

Fasching 24.2.2020

Am heutigen Rosenmontag, der als ein närrischer Höhepunkt gefeiert wird, haben wir uns mit der Geschichte des Karnevals beschäftigt. Der Großteil der Jugendlichen und die in Berlin aufgewachsenen Senior*innen zeigten anfänglich eher Skepsis bis Ablehnung gegenüber dem alljährlichen Geschehen in den Hochburgen des Karnevals, des Faschings bzw. der Fastnacht. Erstaunt bis verwundert wurde von den Anwesenden aufgenommen, dass sich in allen Kulturen des Mittelmeerraums ähnliche Feste, die meist mit dem Erwachen der Natur und des Frühlings in Zusammenhang stehen, historisch nachweisen lassen.

Begleitend zur Geschichte der Maskerade fanden die Senior*innen und Jugendlichen auf dem Tisch diverse Halb-, Ganz- und Tiermasken, Bilder aus diversen Kulturen, quer durch die Zeitgeschichte und Kostümbeispiele an den Wänden. Es wurde auf Gutdünken sortiert, wie alt wohl welche Maske sein mochte und zu welcher Kultur sie zu zählen sei. Ein spontanes Spiel mit Masken fand an diesem Montag aus Zeit- und Platzmangel leider nicht statt. Es wurde dafür wahrlich be-Geist-ert im Nachklang im Mittwochunterricht mit den Jugendlichen nachgeholt.

 

Stadt Land Gegenstand 27.1.2020

Auch heute wurde das Treffen von einigen Schülerinnen vorbereitet. Sie haben Stadt Land Fluss mit eigenen neuen Kategorien vorbereitet und allen die Regeln erklärt. An vier Tischen wurde daraufhin angeregt gespielt – und auch wenn die jungen Leute oft schneller schreiben konnten, gingen als punktemäßige Gewinner doch zum großen Teil die Senior*innen hervor!

Bingo 20.1.2020

Die heutige Begegnung wurde von einigen Jugendlichen der Quinoa Schule selbständig vorbereitet. Sie haben sich Bingo als Spiel ausgedacht und alle Anwesenden angeleitet. Gerade für die jungen Teilnehmer*innen waren die Regeln neu. Aber als die erstmal klar waren, haben alle gleichermaßen mitgespielt.

Quiz 13.1.2020

Heute war Quiz-Zeit! In kleinen Gruppen haben Jung und Alt Fragen wie „Wie heißen die Maschen beim Stricken?“, „Seit wann darf in der BRD ein Mann den Namen seiner Frau annehmen?“ oder „Was gilt als Computer der Antike?“ beantworten. Die Teams haben einigen Ehrgeiz entwickelt und die verschiedenen Lebenserfahrungen waren immer wieder nützlich zur Beantwortung der Fragen. Am Ende gab es zwei Gewinnerteams …

Ein neues Jahr 6.1.2020

Unser erstes Treffen im Jahr 2020. Heute haben wir uns darüber ausgetauscht, welche Wünsche wir für das neue Jahr haben. Und damit diese Wünsche vielleicht leichter in Erfüllung gehen und andere sie auch sehen können, haben wir sie auf buntes Papier geschrieben und an hübsche Frühlingszweige gehängt. Viele von uns wünschen sich Gesundheit, Frieden und Zufriedenheit für das neue Jahr. Es gab aber auch individuelle Wünsche wie den einen Freund zu bekommen, den Großvater im Ausland zu besuchen oder viel Geld zu haben. Mal sehen, was alles in Erfüllung gehen wird!

Weihnachtsfeier 16.12.2019

Dank Runas aufwändig gestalteter schöner Einladungen waren heute zu unserer Weihnachtsfeier viele SeniorInnen und auch alle SchülerInnen anwesend. Wir waren knapp über dreißig Menschen und unsere Weihnachtstafel war so lang, dass man die Tür nicht schließen konnte. Auf ihr war schöne weihnachtliche Deko verteilt und natürlich am wichtigsten: unsere vielen selbstgebackenen Plätzchen! Als Auftakt haben wir „In der Weihnachtsbäckerei“ gesungen – ein Lied, das vor allem die jungen Leute gut kennen, aber schließlich konnten auch alle anderen mitklatschen oder mitsingen.

Die Anregung über Weihnachtsbräuche miteinander zu plaudern, hat eine große Gesprächsrunde eröffnet. Es wurde von christlicher Weihnacht in den verschiedenen Familien und dem Umgang in muslimischen Haushalten damit erzählt. Dann ging es über in Frage und Antwort zu muslimischen Ritualen, Feiertagen und Festen (Ramadan, Zucker- und Opferfest) bis zu germanischem Brauchtum und zu verschiedensten Neujahrsbräuchen: Kein Feuerwerk bei tief gläubig muslimischen Familien, indische kunterbunte Farbpulver und das alte Jahr vertreibende Wasserschlachten im thailändischen Kulturraum …

Am Ende haben die Jugendlichen die Geschichte vom Kleinen Stern vorgelesen und schließlich haben sich alle in die Weihnachtsferien verabschiedet und einander alles Gute für das Neue Jahr gewünscht. Wir freuen uns über diesen gelungen Jahresabschluss und sind schon gespannt auf alle Erlebnisse im Jahr 2020!